REVIEW: IKI

headerneu

Mochi 2.0 nur 10 Minuten von mir entfernt.. Träum ich oder wurden meine Wünsche erhört?

Jeder der mich kennt oder die 10 Facts Part 1 gelesen hat weiß, dass ich Sushi süchtig bin. Seit ich im Mochi das erste Mal einen Tisch ergattert habe bin ich süchtig. Es ist mein absolutes Lieblingslokal in Wien und wann immer ich die Möglichkeit habe versuche ich mein Glück. Leicht zu bekommen ist das Essen hier nämlich nicht, mittags kann man bis auf Samstag nicht reservieren und will man abends essen gehen muss man sehr weit im Voraus planen.

image-3neu

Seit Kurzem gibt es ein neues Sushi Lokal dass sich den Platz 1 mit Mochi teilt, das IKI. Mitten auf den sonst für mich nicht besonders attraktiven Erste Campus, wurde in Kooperation mit Mochi ein Sushi Hotspot geschaffen. Ich war bisher schon zwei Mal dort, da ich ganz in der Nähe wohne und ich ein neues Lieblingslokal für Dinner Dates gesucht habe.

imageneu

image-1-1neu

Das Interieur ist ganz anders als im Mochi, hier hat man viel Platz (*juhuu* keine endlosen Reservierungen) es ist hell, modern und trotzdem eben wie die große Schwester Mochi individuell, durchdacht und mit offener Küche. Angenehmer finde ich eben, dass das IKI so großräumig ist, man kann sich hier ungestörter unterhalten. Das Personal ist genauso freundlich und hilfsbereit und die Karte mit Mochi Klassikern wie Ponzu Wakame (himmlisch) und eigenen Kreationen wie den Thai Beef Salad den ich euch wärmstens ans Herz lege, gefüllt. Es gibt 4 Sushi Roll Kombinationen, zwei davon sind meine Favoriten, die Surf and Turf Roll mit Rindercarpaccio und einer Soße die an die berühmt berüchtigten Dana Rolls erinnert, und die Spicy Tuna Roll die an die Spicy Salmon Roll angelehnt ist. Wie ihr auf den Fotos seht habe ich auch die frittierte IKI Roll probiert, auch gut aber ich bin einfach nicht so der Fan von frittierten Sushi Rolls, das nimmt dem Ganzen das Frische, ist aber rein subjektiv meinem Freund haben sie sehr gut geschmeckt.

image-1neu

image-2neu

image-5neu

sushineu

Was soll ich euch sagen, ich bin schockverliebt, das Lokal ist eine super Alternative zum Mochi. Mittags kann man hier auch nicht reservieren aber als ich letztens zu Mittag dort war, musste ich keine Minute warten es war sofort etwas frei. In der Mittagspausen-Rush-Hour würde ich allerdings nicht empfehlen hinzugehen da natürliche viele Angestellte des Erste Campus genauso gern hier essen wie ich. Abends würde ich immer reservieren. Schade ist nur, dass das IKI bis jetzt nur Montag bis Freitag geöffnet hat.

Fazit MOCHI/IKI: Die zwei Lokale sind definitiv keine Konkurrenten sondern die beste Ergänzung die Wien je gesehen hat. Will mans urbaner haben und mitten im Geschehen sein, sollte man Dana Rolls und Mochi Spritz im Mochi wählen, will man es etwas chicer und ruhiger haben, sind die Surf and Turf Rolls und die 0,5 Karaffe Oh Paloma! (wann will sich die endlich jemand mit mir teilen?! Sonst trink ich sie beim nächsten Mal eben alleine..) genau das Richtige. Wien ist um ein richtig gutes und besonderes Sushi Lokal reicher geworden und mein Kontostand schrumpft, es soll uns nie schlechter gehen..

image-7neu

 

Wo findet ihr das IKI:

Am Belvedere 1, 1100 Wien

https://www.iki-restaurant.at/

+ 43 (0)5 0100 – 13600

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.